Brunnen in Dresden – eine Auswahl       begonnen: 2009 Arbeitsstand: 22.08.2012

 

 


Inhaltsverzeichnis:

 

1.                Maria-Gey-Brunnen

2.                Findlingsbrunnen

3.                Müllerbrunnen

4.                Nymphenbrunnen Hauptstraße

5.                Artesischer Brunnen

6.                Cholerabrunnen

7.                Delphinbrunnen

8.                Gänsediebbrunnen

9.                Neptunbrunnen

10.           Pferdetränkebrunnen

11.           Nymphenbrunnen Bürgerwiese

12.           Queckbrunnen

13.           Wandbrunnen Hosterwitz

14.           Wandbrunnen Gustav.Fray-Straße

15.           Granitbrunnen

16.           Urnenbrunnen

17.           Wassermänner

18.           Siegfrieds Tod

19.           Schiller-Körner-Brunnen

20.           Europabrunnen

21.           Marktfrauenbrunnen

22.           Dinglingerbrunnen

23.           Trinkwasserbrunnen Postplatz

24.           Brunnen vor ehemaligen Palais Sekundogenitur

25.           Fischerknabe

26.           Krellbrunnen

27.           Stierbrunnen

28.           Mosaikbrunnen

29.           Hospitalbrunnen (ehemaliger)

30.           Rebeccabrunnen

31.           Türkenbrunnen

32.           Stille Wasser, Stürmische Wogen

33.           Palitzschbrunnen

34.           Brunnen in der Tannenstraße

35.           Wandbrunnen an der Christuskirche in Strehlen

36.           Georgbrunnen

37.           Felsenbrunnen

38.           Brunnengrotte am Finanzministerium

39.           Pferdeschwämme im Stallhof

40.           Wandbrunnen im Ständehaus

41.           Metzger mit Schwein

42.           Elefantenbrunnen

43.           Küferbrunnen

44.           Wandbrunnen „Lebensgefühl des Barocks“

45.           Fontäne in der Bürgerwiese

46.           Mozartbrunnen

47.           Wasserfall am Niagaraplatz

48.           Pusteblumenbrunnen

49.           Wasserfontänen im Zwingerhof

50.           Brunnengalerie im Zwinger

51.           Kugelbrunnen

52.           Heiliger Born

53.           Brunnen Pillnitzer Platz


Ich habe nun einmal den „akademischen Grad eines Rentners“ erworben und muss sehen, wie die Zeit zwischen dem täglichen Aufstehen und dem „Zubettegehen“ interessant überbrückt werden kann.

Die Sächsische Zeitung vom 10.Oktober 2008 brachte mich mit dem Artikel „Als Dresden sich mit schönen Brunnen schmückte“ auf die Idee, einige Brunnen unserer Stadt aufzusuchen und herauszufinden, wer deren Architekten waren, wann sie errichtet wurden und welchen Namen sie tragen.

So bin ich mit dem Fahrrad gestartet, im Rucksack einen Fotoapparat, um die Stadt unter diesem Aspekt zu erkunden. Mit der Zeit habe ich sehr viel Gefallen an dieser Beschäftigung gefunden und Brunnen für mich entdeckt, die ich bisher gar nicht wahrgenommen hatte.

 

Damit mir diese neuen Erkenntnisse nicht in Vergessenheit geraten, liste ich die einzelnen Brunnen in wahlloser Folge auf, füge mir bekannt gewordene Daten bei und werde diesen Artikel schrittweise ergänzen.

Vielleicht kann dieser Text auch anregend für Leser sein, die vom gleichen Interesse getrieben werden.

 

 

1. Maria–Gey – Brunnen

 

Standort:   Franz List Platz (Ecke F. Löffler - / Strehlener Straße)

Architekt:  Georg Wrba

Errichtet:   1911

 

Der Brunnen wurde von Dr. Heinze, dem Ehemann der Malerin Maria-Gey gestiftet. Sie verstarb 1908 an den Folgen eines Unfalles beim

Reiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Findlingsbrunnen

 

Standort:   Altgruna

Architekt:  Eberhard Wolf

Errichtet: 1991

 

 

 

 

3. Müllerbrunnen

 

Standort:   Weiskopfplatz / Altplauen

Architekt:  Robert Henze, im Jugendstil

Errichtet:   1902

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Nymphenbrunnen Hauptstraße

 

Standort:   Neustädter Markt

Architekt:  Benjamin Thomae

Errichtet:

 

 

 

 

5. Artesischer Brunnen

 

Standort:   Ecke Königsbrücker- Bautzener Straße

Architekt:  Hans Erlwein

Errichtet:   1912

 

 

 

 

 

6. Cholerabrunnen

 

Standort:   Ecke Sophienstraße / Kleine Brüdergasse

Architekt:  nach einem Entwurf von Gottfried Semper, ausgeführt von Franz Schwarz. Als Vorbild diente der Schöne Brunnen von Nürnberg.

Errichtet:   1843 – 1846, aus Dankbarkeit, weil die europaweite Choleraepidemie von 1840 die Stadt Dresden nicht erreicht hat.

 

  

 

 

 

 

 

7. Delphinbrunnen

 

Standort:           auf der Brühlschen Terrasse, Ostseite

Architekten:       Gottfried Knöffler und Pierre Condray

Errichtet:           1747 – 1749

 

 

 

 

 

 

8. Gänsediebbrunnen

 

Standort:   Weiße Gasse

Architekt:  Robert Dietz

Errichtet:   1876 – 1880 aus Granit und Bronze

 

 

 

 

Aufgestellt wurde der Gänsediebbrunnen 1880 auf dem Ferdinantplatz.

Ab 1945 erhielt er den jetzigen Standort.

 

Der Brunnen bezieht sich auf den Studenten Thomas Blatter, der sich im 16. Jhd vom Gänsedieb zum Rektor der Baseler Lateinschule empor gearbeitet hatte.

(Lit: Daniel Jacob, Dresden und seine Denkmäler)

 

 

 

9. Neptunbrunnen

 

Standort:           im Garten des Marcolinipalais, Krankenhaus Friedrichstadt

Architekten:       Entwurf Zacharias Longuelune, Fertigstellung durch Hofbildhauer Lorenzo Matielli

Errichtet:           1745/46

 

Der Neptunbrunnen gehört zu den bedeutendsten europäischen Brunnenanlagen des 17. und 18. Jahrhunderts.

 

 

 

 

10. Pferdetränkebrunnen

 

 

Standort:   Ecke Bautzener Straße / Holzhofgasse

Architekt:  Paul Polte

Errichtet:   1921 aus Lausitzer Granit

Gestiftet vom „Alten Tierschutzverein“

 

 

 

 

 

 

 

11. Nymphenbrunnen Bürgerwiese

 

Standort:   Bürgerwiese, an der Blüherstraße

Architekt:  Bruno Fischer

Errichtet:   1908 aus weißem Marmor

 

 

 

 

 

 

 

12. Queckbrunnen

 

Standort:   Hertha-Lindner Straße

Architekt:

Errichtet:   1461 als Queckborn. Der Storch wurde erst 1735 aufgesetzt. Er soll kinderlosen Frauen Fruchtbarkeit bescheren. Der Queckbrunnen soll der älteste Brunnen in Dresden mit Wasserfontäne sein.

 

 

 

 

 

 

13. Wandbrunnen Hosterwitz

 

Standort:   im Gelände des Wasserwerkes Hosterwitz

Architekt:  Georg Wrba

Errichtet:   1908

 

 

 

 

 

14. Wandbrunnen in der Gustav-Freytag-Straße

 

Standort:   in der Grundstücksmauer der 32.Schule in der Gustav-Freytag-Straße

Architekt:  Georg Wrba

Errichtet:   1909

 

 

 

 

 

 

 

 

15. Granitbrunnen

 

Standort:   Schulgasse, am Rathaus

Architekt:  Georg Wrba (Entwurf), ausgeführt von der Firma Kunath,

                Granitwerke Dresden

Errichtet:   1911

 

 

 

 

 

 

16. Urnenbrunnen

 

Standort:   hinter dem Krematorium Tolkewitz

Architekt:  Georg Wrba

Errichtet:   1912 (?)

 

 

 

 

 

17. Wassermänner

 

 

Standort:   an der Westseite des Italienischen Dörfchens

Architekt:  Hans Erlwein

Errichtet: 1913, aus Muschelkalk

 

 

 

 

 

 

 

18. Siegfrieds Tod

 

Standort:   auf der Bürgerwiese, versteckt hinter der Straßenbahnhaltestelle Lennestraße.

Architekt:  Franz Weschke

Errichtet:   1936 aus Kunststein, anlässlich der Reichsgartenschau

 

 

 

   

 

 

 

19. Schiller-Körner-Brunnen

 

Standort:   auf der Schillerstraße, gegenüber dem Schillerhäuschen

Architekt:  Martin Pietzsch

Errichtet:   1912, Einweihung am 18.05.1912 unter Anwesenheit des sächsischen Königs Friedrich August III.

Er erinnert an die Freundschaft zwischen Schiller und Körner

 

 

 

 

20. Europabrunnen

 

 

Standort:   am Königsheimplatz

Architekt:  Georg Wrba

Errichtet:   1921 – 1922, Original nach dem 2. Weltkrieg verschollen, Wiederherstellung 1955

 

 

 

 

 

 

21. Marktfrauenbrunnen

 

Standort:   in der Lingnerallee , am Platz für den Wochenmarkt

Architekt:  Matthias Jackisch (Bronzefigur)

Errichtet: vermutlich 1913 (über die Geschichte des Brunnen ist wenig bekannt), erneuert 2009

 

 

 

 

 

22. Dinglingerbrunnen

 

Standort:   an der Rückseite des Gewandhauses

Architekt:  Matthäus Daniel Pöppelmann (wahrscheinlich). Gestiftet von Johann Melchior Dinglinger.

                Aus Trümmern wiederhergestellt von Bildhauer Werner Hempel (1966)

Errichtet:   1718 - 1720, aus Elbsandstein, ehemals Frauengasse 9.

                Gilt als frühester Dresdner Hofbrunnen.

 

 

 

 

 

 

 

23. Trinkwasserbrunnen am Postplatz

 

Standort:   Postplatz

Architekt:  Rolf Roeder

Errichtet:   2006

 

 

 

24. Brunnen am ehemaligen Palais Sekundogenitur

 

Standort:   am ehemaligen Palais Sekundogenitur, heute neben dem Hygienemuseum

Architekt: ?

Errichtet:   vermutlich im 18. Jahrhundert

                Restaurierung 2008 aus Mitteln des Nachlasses von Prof. Dr. med. habil. Bernhard Sprung  

 

 

 

 

25. Fischerknabe

 

Standort:   Helmholtzstraße, vor dem Barkhausenbau

Architekt:  August Schreitmüller

Errichtet:   1954

 

 

 

 

 

 

 

 

26. Krellbrunnen

 

Standort:   im Hof des Gebäudes „An der Frauenkirche“ 17

        Ehemals im Grundstück Moritzgasse 4, im Haus des Kurfürstlich-Sächsischen Kanzlers Nikolaus Krell (1551 – 1601)

 

Architekt:  wahrscheinlich durch Maurermeister Hahmann nach 1783 beauftragt;

                Reparatur durch die Firma Hempel

 

Errichtet:   Ende des 18.Jhd

 

 

 

 

 

Vom Wasserbecken konnten keine Reste geborgen werden. Es wurde nach alten Vorlagen neu gefertigt.

 

27. Stierbrunnen

Standort:   Vor dem Eingang des von Erlwein erbauten Schlachthofes

 

Architekt:  Georg Wrba

 

Errichtet: 1910, Der Sockel ist aus Granit, der Stier aus Serpentingestein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28 . Mosaikbrunnen

 

Standort:       im Großen Garten

Errichtet:       1926 anlässlich der Internationalen Gartenbauausstellung

 

Der Stadtbaurat Hans Poelzig veranlasste den Bau des Brunnen. Die Brunnenschale besteht aus gestampftem Lehm. Der Kelch dagegen ist ein Betonholkörper, der mit Mosaiksteinen besetzt wurde.

 

 

29.ehemaliger Hospitalbrunnen

 

 

Am heutigen Coselpalais befanden sich bis etwa 1740 das Maternihospital und der Pulverturm. Während die Grundmauern des Pulverturmes noch heute in der Gaststätte „Pulverturm“ besichtigt werden können, weist auf den ehemaligen Hospitalbrunnen eine Hinweisplatte zwischen Coselpalais und Frauenkirche hin.

 

 

 

 

30.Rebeccabrunnen

 

Standort: vor der Dreikönigskirche in Dresden Neustadt, Turmseite

Architekt: -  noch keine Erkenntnisse

Errichtet: 1864

 

Im Jahre 1952 verschwand die Figur Rebecca. In den Jahren 1993 und 1994 wurde der Brunnen nach alten Plänen und Bilddokumenten rekonstruiert. Die Figur der Rebecca schuf Michael Boleslaw Karlowski nach überlieferten Unterlagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.Türkenbrunnen

 

Standort: am Neumarkt, vor dem Verkehrsmuseum

Architekt: Die Siegesgöttin Victoria wurde von Conrad Max Süßner geschaffen

Errichtet: 1866 

 

Der Türkenbrunnen – auch als Siegesbrunnen bekannt – erinnert an den Sieg des sächsischen Heeres im Krieg gegen die Türken. Diese Schlacht wurde unter Kurfürst Johann Georg III. am 02. September 1683 bei Wien geführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

32.  Stille Wasser, Stürmische Wogen

 

Standort: am Albertplatz

Architekt: Robert Dietz

Errichtet: 1894

 

Stille Wasser:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stürmische Wogen:

 

 

 

 

 

 

 

Der Brunnen Stürmische Wogen wurde nach 1945 demontiert. Er musste einem sowjetischen Ehrenmahl weichen. Die Einzelteile des Brunnens gingen vorerst verloren. Von einem Teilstück existierte aber ein Zweitabguss. Es wurde für die Weltausstellung im Jahre 1900 in Paris angefertigt. Heute befindet sich dieser Zweitabguss im Park des Schlosses Eckberg.

 

Eben dieses Teilstück und andere wieder gefundene Einzelteile erlaubten die Rekonstruktion des Brunnen.

 

Im März 1994 wird das sowjetische Ehrenmal zum Olbrichplatz umgesetzt. Somit konnte der inzwischen rekonstruierte Brunnen Stürmische Wogen am 31. August 1994 an seinem ursprünglichen Standort errichtet werden.

 

Die Rekonstruktion erfolgte durch die Kunstschmiedewerkstatt Bergmann, zusammengesetzt wurde der Brunnen durch Baumert und Werner.

 

 

33. Palitzschbrunnen

 

Der Palitzschbrunnen befindet sich in Dresden – Prohlis, in der Gamigstrasse 28. Er wurde 1702 gegraben aber erst 1923 als Denkmal gestaltet und Johann Georg Palitzsch gewidmet.

Seit 1910 ist er zugeschüttet.

 

 

 

 

 

 

 

34.Brunnen in der Tannenstraße

 

Der Brunnen in der Tannenstraße, oberhalb des Alaunplatzes,  wurde wahrscheinlich in den Jahren 1868 bis 1871 im Zuge des Neubaues der Schützenkaserne errichtet. Er ist gegenwärtig in einem sehr schlechten baulichen Zustand, steht aber kurz vor seiner Rekonstruktion. Die Brunnenschale aus Guseisen ist bereits saniert und lagert im Lapidarium.

 

 

 

Dieser Brunnen befindet sich gegenwärtig in der Rekonstruktion und ist bereits betriebsfähig.

 

Stand: Mai 2012

 

 

 

35.Wandbrunnen an der Christuskirche

 

 

Standort:     an der Nordseite der Christuskirche in Dresden-Strehlen

                 unterhalb der Terrasse

Architekten: Peter Pöppelmann und vermutlich Karl Groß

Errichtet:     1905

 

 

 

 

 

 

36.Georgbrunnen

 

Standort:     Im kleinen Schlosshof, hinten links

Architekt:    Artur Volkmann

Errichtet:     1904

 

 

 

 

37.Felsenbrunnen

 

Standort:     zwei Brunnen im Hof des Taschenbergpalais

Architekt:    Gottfried Knöffler

Errichtet:     1764   (Erneuerung 1995)

 

Hauptfiguren:       Links (westlicher Brunnen) Triton, griechischer

                               Meeresgott

Rechts (südlicher Brunnen) Nereide, Begleiterin des Gottes Poseidon

 

     

 

     

 

     

 

     

 

     

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

38.Brunnengrotte am Finanzministerium

 

Standort: an der elbseitigen Front des Finanzministerium

Architekt:

Errichtet:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

39.Pferdeschwämme im Stallhof

 

Standort:     im Stallhof  (Neumarkt)

Architekt:    Andreas Walther oder Bartel Spatt.

                 1744-1746 Veränderung durch Knöffel.

                 Er fügte das Relief „Kopf eines Steinbockes“ ein.

Errichtet:     1588, verändert 1744-1746

 

 

 

 

 

 

Der Pferdeschwämme-Brunnen  wurde ursprünglich von der Quelle  „Heiliger Born“ in Dresden–Leubnitz mittels einer Holzrohrleitung gespeist. Das Wasser läuft über die Zunge des Steinbockes ins Becken.

 

 

 

 

 

 

 

 

40. Wandbrunnen im Ständehaus

        Wandbrunnen Amphitrite

        Wandbrunnen Neptun (Poseidon)

 

 

Standort:   seit 1905 in der Schlossstraße 1, im Vestibül des Ständehauses

                ursprünglich befanden sich die Brunnen im Palais Brühl,

                es wurde 1900 abgerissen.

    Architekt:  wahrscheinlich Gottfried Knöffler, genannt wird

                    in der Literatur aber auch Lorenzo Mattielli    

       

        errichtet:   1750, beauftragt vom Grafen Brühl

 

        WB Amphitrite (Meeresnymphe):

 

         

 

        WB Neptun (Poseidon, Meeresgott):

 

       

 

       

 

  41.  Metzger mit Schwein

 

Standort: im Ostragehege, Messering

 

Architekt: Georg Wrba

 

Errichtet: 1922

 

Anfangs war der Brunnen nicht betriebsfähig. Erst in jüngster Zeit wurde dieser Mangel beseitigt, zeitweise fließt aus dem Maul des Schweins Wasser.

 

 

 

 

42 . Elefantenbrunnen

 

 

Standort:     Pillnitzer Landstraße in Wachwitz

 

Der Brunnen wurde errichtet, als es in Wachwitz noch ein separates Wasserwerk gab (bis 1930). Während des 1. Weltkrieges mussten aus Mangel an Pferden und Kraftfahrzeugen Elefanten des Zirkus Sarassani Transporte nach Pillnitz übernehmen. Hier an dieser Wasserstelle konnten die Tiere ihren Durst stillen.

 

 

  

 

 

 

43.Küferbrunnen

 

Standort: Der Küferbrunnen befindet sich im Gelände des Krankenhauses Friedrichstadt, direkt hinter dem Haus A (Palais Brühl-Marcolini).

Der Brunnen soll wahrscheinlich den Kellermeister Marcolinis darstellen.

 

Architekt:  Thaddäus Ignatius Wiskotschill (neuerdings neigen die Fachleute eher zu Gottfried Knöffler)

 

Errichtet:  ?

 

 

 

44. Wandbrunnen im Pflanzgarten Hauptstraße 17
      „Lebensgefühl des Barocks“

Standort: Thomae-Pavillon im Pflanzgarten Hauptraße 17

Architekt: Jahann Benjamin Thomae

Errichtet: 1751

 

 



45. Fontäne in der Bürgerwiese

 

      Der Teich in der Bürgerwiese wurde 1861 angelegt, er wird vom Kaitzbach gespeist (Konzept von Lenè). Im Jahre 1993 erfolgte eine umfassende Rekonstruktion, dabei wurde der        

      Felsblock als Träger der Fontäne eingefügt.

 

 

 

46. Mozartbrunnen


Standort:     in der Bürgerwiese

Architekt:    Hermann Hosaeus

Errichtet:     16.Juni 1907

angeregt vom Dresdner Mozartverein

 

Drei Frauenfiguren („Ernst“, „Heiterkeit“, „Grazie“) sollen die Kunstauffassung vom Mozart versinnbildlichen.

 

 

 

 

 

 

47. Wasserfall am Niagaraplatz

 

 

Standort:  DD, Königsbrücker Straße 96

 

 

 

 

 





48. der Pusteblumenbrunnen in der Prager Straße

 

Errichtet im Jahre 1969 von Leonie Wirth, Karl Bergmann und Josef Pietsch.

 

 

 

 

 

 

49. Wasserfontänen im Zwingerhof

 

Die Fontänen im Zwingerhof wurden im Jahre 1936 angelegt.

 

 

 

50. Brunnengalerie im Zwinger

 

Der Zwingerarchitekt Pöppelmann und der Bildhauer Permoser haben für die Ostseite des Langhauses insgesamt zehn Wandbrunnen geschaffen.

Errichtet. 1714 - 18

 

 

 

51. Kugelbrunnen

 

Standort: Martin Luther Platz (Dresden – Neustadt, vor der Lutherkirche)

Architekt: Christian Meyer

Errichtet: 1992

 

 

 

 

 

52. Heiliger Born

 

 

Standort: Dresden – Leubnitz/Neuostra

 

Ersterwähnung: als natürliche Quelle 1545

 

Im Jahre 1551 wurde das Wasser der Quelle über eine hölzerne Rohrleitung in die Stadt geleitet. Einzelne Teile der Leitung sind jedoch im Siebenjährigen Krieg (1756 – 1763) zerstört wurden. Die Brunnen im Schlosshof erhielten ihr Wasser noch bis zum Jahre 1939 aus dieser Leitung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

53. Brunnen Pillnitzer Platz

 

Dieser Brunnen befand sich bis 1924 im Dresdner Zwinger. Er und drei weiter wurden zugunsten der Wasserbecken, die nach alten Plänen von Daniel Pöppelmann errichtet wurden, demontiert. Im Jahre 2008 erfolgte die Inbetriebnahme in Pillnitz.